Kontaktdetails

[X]

2013

Jahreshauptversammlung 2009

Neuer Vorstand und Vereinsjugendleiter gewählt. Fehlende Hallenkapazitäten.

Der TSG Steinheim blickt auf ein arbeitsreiches Jahr 2008 zurück.

In seinem Rechenschaftsbericht zog der geschäftsführende Vorstand Ulrich Hammerle eine Bilanz über die letzten 12 Monate.

Die Mitgliederzahl des TSG bewegt sich seit einigen Jahren zwischen 1.900-2.000 .Wir stehen in starker Konkurrenz mit Angeboten anderer Vereine und kommerziellen Sportstudios und müssen uns diesem Wettbewerb stellen.

Aus diesem Grunde haben wir Mitte 2008 eine Klausur durchgeführt, die das Ziel hatte, die Zukunft des Vereins aktiv zu gestalten.

Als Ergebnis der Klausur wurden Projekte vereinbart wie - Gewinnung qualifizierter Übungsleiter - Wahrnehmung des TSG Steinheim in der Öffentlichkeit durch neues Logo und neuen Flyer verstärken - strukturelle Einbindung der Jugend und Aktivierung der Funktion des Vereinsjugendleiters - Mehr Angebote für Senioren - Geselligkeit im Verein fördern

Der neue Flyer mit neuem Logo wurde bei der JHV vorgestellt und fand ein gutes Echo. Auch mit der Wahl von Robert Franke zum Vereinsjugendleiter denken wir, einen guten Schritt nach vorne getan zu haben. Die weiteren Projekte sind in Arbeit.

Das alljährlich im Juli stattfindende Marktplatzfest nimmt seit Jahren einen großen Raum im Jahreskalender des TSG ein und ist ein wichtiger Grundstock als Einnahmefaktor in finanzieller Hinsicht. Auch im letzten Jahr haben wir ein gutes Ergebnis erreicht. Der Dank gilt allen beteiligten Helfern für die Mitarbeit.

An sportlichen Höhepunkten ragten besonders hervor.

in der Leichtathletik Svenja Chrz als württembergische Jugendmeisterin im 60m Sprint mit der Zeit von 7,80 Sekunden (nur 1/100 hinter der deutschen Bestzeit 2009 in dieser Altersklasse)

- die 1.Tischtennismännermannschaft, die den Klassenerhalt in der 2.Bundesliga schaffte

- die ersten Mannschaften der Männer und Frauen der HG Steinheim-Kleinbottwar, die in der Württembergliga spielen.

Bei der HG Steinheim-Kleinbottwar sind durch Rücktritte die Posten des HG-Vorstands und der Geschäftsbereiche Finanzen und Presse / Öffentlichkeitsarbeit diese Position momentan nicht besetzt. Ohne Verantwortliche insbesondere für den Bereich Finanzen in die neue Saison zu gehen ist Harakiri und somit ausgeschlossen. Sollte diese Situation sich in nächster Zeit nicht klären lassen, ist die Zukunft der HG als solches grundsätzlich zu hinterfragen. Beide Vereine, GSV Kleinbottwar und TSG Steinheim, sind fieberhaft auf der Suche nach einer Lösung um den Fortbestand der HG Steinheim-Kleinbottwar zu ermöglichen.

Ein großes Problem für den TSG Steinheim sind fehlende Hallenkapazitäten .Durch den Bedarf der Gesamtschule hat sich die Situation weiter verschärft. Kursangebote mussten entfallen, die Gefahr der Abwanderung und Vereinsaustritten besteht bzw. ist bereits zu beobachten. Hier besteht kurzfristig dringender Handlungsbedarf. Eine mögliche Lösung wäre die Mitbenutzung des Gymnastikraumes der Riedhalle, der momentan ausschließlich vom Musikverein genutzt wird. Hier sieht der TSG Steinheim auch den Musikverein und die Stadt in der Pflicht nach einer konstruktiven und kurzfristig umsetzbaren Lösung zu suchen. Auf einen Neubau zu hoffen ist keine Alternative, zumal Pläne in dieser Richtung jüngst aufgrund der aktuellen Finanzlage von der Stadt bis auf weiteres gestoppt wurden.

Einen breiten Raum in der Arbeit des Vorstandes im vergangenen Jahr war und ist die Neugestaltung unserer 30 Jahre alten Satzung, welche dringend überarbeitet werden muss. Nach Vorgaben von Mustersatzungen des WLSB ist der Vorstand derzeit in der Endphase der Entwürfe von Satzung und Geschäftsordnungen und will nach Prüfung des Amtsgerichtes die Verabschiedung auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im 2.Halbjahr 2009 durchführen.

Der neu gebildete Vereinsring hat sich etabliert. Er besteht aus den Vereinen GSV Kleinbottwar, Kreuzbund, SFC Höpfigheim, TC Steinheim, Judoteam Steinheim, TSG Steinheim. Der Anspruch dieser Vereine lautet: Bei Entscheidungen der Stadt zum Thema Sport gehört und eingebunden zu werden. Die erste gemeinsame Veranstaltung mit tatkräftiger Unterstützung der Stadt Steinheim ist der 1.Steinheimer Sporttag am 16.Mai 2009. Die beteiligten Vereine zeigen ihr Leistungsspektrum und bieten jung und alt Gelegenheit zum Mitmachen. Weitere Informationen können in den nächsten Wochen der Tagespresse entnommen werden. Auch in Zukunft wird sich der TSG Steinheim im Vereinring aktiv engagieren mit dem Ziel den Interessen des Sports in der Stadt Stimme und Gesicht zu geben.

Für 2009 ist noch vorgesehen, eine Mitgliederbefragung durchzuführen, um die Fragen und Interessen unserer Mitglieder zu erfahren.

Im anschließenden Kassenbericht von Werner Dolderer wurde ersichtlich, dass auch im vergangenen Jahr seriös gewirtschaftet wurde.

Bei den anschließenden Wahlen gab es einige Änderungen. Für den aus beruflichen Gründen ausscheidenden geschäftsführenden Vorstand Uwe Escher wurde Peter Magg neu gewählt. Neuer Vereinsjugendleiter ist Robert Franke. Als männlicher Beisitzer wurde Klaus Brodbeck und als Beisitzer Jugend Rabea Traub gewählt.

Die Ergebnisse der Wahlen im Einzelnen: Geschäftsführender Vorstand.: Ulrich Hammerle, Peter Magg Schriftführer: Michael Moritz Wirtschaftsausschuss: Heinz Bäuerle Vereinsjugendleiter: Robert Franke Beisitzer weiblich: Petra Möhle Beisitzer männlich: Klaus Brodbeck Beisitzer Jugend: Rabea Traub Kassenprüfer: Christine Siegele, Karl-Heinz Schuh Sprecher Ältestenrat: Jürgen Weiler

Geehrt wurden folgende Mitglieder:

Ehrenmitglieder: Herbert Kässer, Erwin Zwink

Für 40-Jahre mit der goldenen Ehrennadel: Siegfried Bauer, Karl-Heinz Schuh, Helmut Turba

Für 25-Jahre mit der silbernen Ehrennadel: Rolf Barthel, Barbara Bühringer, Helmut Bühringer, Gisela Frohmüller, Rolf Frohmüller, Horst Haase, Günter Hatwieger, Helga Keinath, Hans-Jürgen Peters, Andreas Sumser, Evelyn Zeisler, Joachim Zeisler, Joachim Cast, Thomas Daiker, Frank Deissinger, Michael Moritz